Navigation

Artikel

TOP 50

Archiv

Notwendiges


« | START | »

Der Frauen Lohn

Von K.D. Rosenporten | 25. März 2011

Frauen mit roten Handtaschen weisen am heutigen “Equal Pay Day” bundesweit darauf hin, daß Frauen in Deutschland bis zum heutigen Tag arbeiten mußten, um genausoviel verdient zu haben, wie die Männer im Vorjahr. Das ist eine schlichte Schande – vor allem für die Gewerkschaften, deren führende Köpfe zwar gern über “gleiche Lohn für gleiche Arbeit” parlieren – doch das war’s denn auch schon.

Und wenn DIE LINKE diesen sogenannten “Equal Pay Day” zum Anlaß nimmt, zum x-ten Male das bürgerliche Parlament zu gesetzlichen Regelungen, Frauenquoten, Mindestlöhnen aufzurufen, und wiedermal auf das “ungerechte”, die Frauen benachteiligende Tarifvertragssystem und die durch fehlende Kinderbetreuung erzwungene Teilzeitarbeit der Frauen hinweist, so ist das zwar alles schön und gut und teilweise auch richtig. Doch mit derlei Geplärr darf sich diese linke Partei getrost zu den reformistischen Gewerkschafts”führer” gesellen.

Das bürgerliche Parlament, zum großen Teil bestückt mit den politischen Geschäftsführern der herrschenden Klasse, wie auch die Gegenspieler der Gewerkschaften bei Tarifverhandlungen, lassen sich nicht von Forderungen beeindrucken, die nur im Plenarsaal oder am Verhandlungstisch gestellt werden. Beeindrucken kann man diese nur, wenn die Masse der Bevölkerung diesen Forderungen auf der Straße den entsprechenden Nachdruck verleiht. Dazu müssen die Menschen jedoch mobilisiert werden. Eine Aufgabe, die sowohl die Gewerkschaften wie die linken Parteien zu erfüllen hätten. Solange sie dies nicht tun, wird es wohl bei fruchtlosen Appellen bleiben – und beim ungleichen Lohn für Frauen bei gleicher Arbeit.

Gewisse Teilnehmer des sogenannten “nationalen Aktionsbündnis” des “Equal Pay Day” lassen darauf schließen, daß von ihm wohl auch nicht viel für die benachteiligten Frauen zu erwarten ist. Denn seit wann sind denn das Unternehmerinnen(!)- und Berufstätigennetzwerk “Business and Professional Women Germany” oder der Kapitalistenverein BDA oder das Bundesfamilienministerium Vorkämpfer für die wirkliche Gleichberechtigung der Frau?

K.D. Rosenporten


Stichworte: Arbeit, DIE LINKE, Frauen, Gewerkschaft, Gleichberechtigung, Kapitalisten, Lohn, Parlament

Verwandte Artikel

Thema: Arbeit/Gewerkschaft, Politik | 1 Kommentar »
Pings sind abgeschaltet.

Druckversion Druckversion

· read: 326 · today: 2 · last: 21. April 2014

1 Kommentar zu “Der Frauen Lohn”

  1. hans meint:
    27. März 2011 um 10:51

    der dgb wird als kolonne des kanzleramts bezeichnet. wenn man bedenkt, dass ein herr sommer oder brzirske zu
    protesten gegen leiharbeit aufruft und der dgb eigentümer
    der firma start zeitarbeit gmbh ist, dann sollte diese verdummbeutelung der massen öffentlich gemacht werden.
    herr sommer torpediert ebenfalls die gdl die sich für gerechtere löhne bei den lokführern einsetzt.
    der dgb hat nur eine aufgabe: aufruhr in der bevölkerung zu zerstreuen.

Kommentare