Navigation

Artikel

TOP 50

Archiv

Notwendiges


« | START | »

Hessenwahl und “Schuldenbremse”

Von Klaus Wallmann sen | 22. März 2011

Ein rz-Leser machte mich per Mail auf das heutige “stadtgespräch” um 21.45 Uhr im hr-fernsehen aufmerksam. Darin geht es um die Frage, ob die sogenannte “Schuldenbremse” in die hessische Verfassung Eingang finden soll. Der Hintergrund ist, daß am 27. März in Hessen nicht nur Kommunalwahlen stattfinden, sondern zugleich eine Volksabstimmung zu dieser für alle hessischen Bürger wichtigen Frage. Der rz-Leser stellt in seiner Mail die Frage, was wirklich hinter dem “vernünftigen” Begriff “Schuldenbremse” steht: Vielleicht länger arbeiten für weniger Geld?


Stichworte: Hessen, Kommunalwahlen, Schulden, Schuldenbremse, Verfassung, Volksentscheid, Wahl

Verwandte Artikel

Thema: Politik | 1 Kommentar »
Pings sind abgeschaltet.

Druckversion Druckversion

· read: 547 · today: 2 · last: 15. Dezember 2014

1 Kommentar zu “Hessenwahl und “Schuldenbremse””

  1. Pewi meint:
    22. März 2011 um 10:03

    Was Schuldenbremsen bewirken ist in Sachsen zu “bewundern” – der totale Niedergang des Landes.

Kommentare