Navigation

Artikel

TOP 50

Archiv

Notwendiges


« | START | »

“Stuttgart 21″: Schlichtung ohne Volksentscheid?

Von Gastautor | 21. Oktober 2010

S21-Befürworter und -Gegner haben sich über den Ablauf der Schlichtung verständigt. Danach soll es in den kommenden Gesprächen um die Leistungsfähigkeit von S21 und der Neubaustrecke Ulm-Wendlingen gehen, das Alternativkonzept K21 der Gegner, um die Kosten und die Wirtschaftlichkeit des Projekts, um Geologie und Bauablauf sowie um Ökologie und Städtebau. Das soll bis Ende November geschehen sein. Alle Treffen werden auf eine Außenleinwand übertragen, wie auch ins Fernsehen und ins Internet.
Und während man so “schlichtet”, kommt Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Mappus erneut mit einem “Basta” daher. Es werde keinen Volksentscheid zu “Stuttgart 21″ geben. “Wir halten uns an die Verfassung, die keinen Volksentscheid vorsieht.” Statt dessen will er die Menschen nun besser informieren.


Stichworte: Autobahn, Mappus, Massenprotest, S21, Stuttgart, Volksentscheid

Verwandte Artikel

Thema: KurzNews | 1 Kommentar »
Kommentare sind abgeschalten, aber Sie können von Ihrer Website trackbacken.

Druckversion Druckversion

· read: 421 · today: 2 · last: 29. Juli 2014

1 Kommentar zu ““Stuttgart 21″: Schlichtung ohne Volksentscheid?”

  1. “Stuttgart 21″: Schlichtung ohne Volksentscheid? | randzone meint:
    21. Oktober 2010 um 21:47

    [...] hier den Beitrag weiterlesen: “Stuttgart 21″: Schlichtung ohne Volksentscheid? | randzone [...]