Navigation

Artikel

TOP 50

Archiv

Notwendiges


« | START | »

Was Gauck in seiner Rede in den Niederlanden wirklich sagte

Von Gastautor | 7. Mai 2012

Am 5. Mai, der in den Niederlanden seit 1995 als Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus gefeiert wird, hat als erstes ausländisches Staatsoberhaupt Bundespräsident Gauck bei der Gedenkveranstaltung in der “Grote Kerk” von Breda eine Rede gehalten, die in den bürgerlichen Medien hoch gelobt wurde. Joachim Gauck gedachte den über 115.000 niederländischen Juden, die von den Faschisten ermordet wurden, der Widerstandskämpfer gegen die faschistische Besatzung und der Hunderttausenden Zwangsarbeiter. Gauck würdigte auch den unter Führung der Kommunisten ausgelösten Generalstreik 1941 in Nordholland.

Ehemalige Widerstandskämpfer und Antifaschisten kritisierten jedoch den Besuch von Gauck massiv, weil Deutschland seit 1952 den früheren Waffen-SS Mann und Kriegsverbrecher Klaas Carel Faber nicht ausliefert. Faber war in den Niederlanden zunächst zum Tode, dann zu lebenslanger Haft verurteilt worden. 1952 floh er nach Deutschland und lebt seither unbehelligt in Ingolstadt.

Nachdem am 10. Mai 1940 die Truppen des faschistischen Deutschlands die bis dahin seit 130 Jahren in keinen Krieg verwickelten Niederlande überfielen, kapitulierten die niederländischen Streitkräfte am 15. Mai nach der massiven Bombardierung der hart umkämpften Stadt Rotterdam. Hitler setzte den Faschisten Arthur Seyß-Inquart als “Reichskommissar” ein, der zuvor verantwortlich war für die Ausplünderung Polens und die Ermordung Tausender Menschen.

Seyß-Inquart lässt auf brutalste Weise Tausende von Arbeitern zwangsrekrutieren, die niederländische Wirtschaft ausbeuten und die Deportation von 107.000 Juden in Konzentrationslager vornehmen. Nach der Deportation von 425 Amsterdamer Juden in das KZ Mauthausen folgten Ende Februar 1941 Hunderttausende Niederländer einem Aufruf der Kommunistischen Partei zu einem Solidaritätsstreik mit der jüdischen Bevölkerung.

Die Faschisten reagierten mit brutalem Terror und sofortiger Erschießung von Verdächtigen auf den wachsenden Widerstand. Dennoch kommt es am 30. April 1943 nach massenhaften Internierungen von Zwangsarbeitern zu einem Generalstreik. Seyß-Inquart verhängte daraufhin den Ausnahmezustand, der bis zur Kapitulation der deutschen Truppen in den Niederlanden am 5. Mai 1945 andauerte.

Gauck verknüpfte das Gedenken damit, die bürgerliche Theorie von der “Schuld aller Deutschen” am Hitlerfaschismus aufzuwärmen. Er sagte:“Gerade weil wir Deutsche uns der Last und der Schuld der Geschichte gestellt haben, gilt für uns, gilt auch für mich: Wir feiern gemeinsam mit allen die Befreiung vom nationalsozialistischen Joch”. Diese nach dem Krieg von den westlichen Alliierten und der bürgerlichen Geschichtsschreibung verbreitete Theorie soll die Diktatur der Monopole als Verursacher des Faschismus aus der Schusslinie nehmen.

Der Faschismus ist eine diktatorische, terroristische Herrschaftsform des Monopolkapitalismus. In den Buch “Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution” heißt es zur Frage der “Kollektivschuld”:
“Auch wenn die Kommunisten durch ihre Mitverantwortung für das Scheitern der antifaschistischen Einheitsfront gegen den Hitler-Faschismus nicht von Schuld freizusprechen sind, ist die bürgerliche Theorie der »Kollektivschuld« entschieden abzulehnen. Diese setzt Täter und Opfer gleich, nimmt das Finanzkapital als Drahtzieher des Hitler-Faschismus aus dem Schussfeld und verleugnet und diffamiert den mutigen und opferreichen Widerstand zahlloser Kommunisten, Sozialdemokraten und Christen.” (S.249)

Gauck verlor in seiner Rede kein Wort über die maßgebliche Rolle der “Roten Armee” bei der Zerschlagung des Hitlerfaschismus. Er traute sich zwar nicht, Faschismus und Kommunismus gleichzusetzen, wie er es sonst zu tun pflegt, lässt dies aber durchklingen, wenn er von der Durchsetzung von “Freiheit und Rechtsstaatlichkeit” in Europa spricht.

Ganz im Sinne des staatlichen, bürgerlichen Antifaschismus versucht Gauck mit dem Begriff “Die Freiheit verteidigen” die Brücke zu schlagen, von der Berechtigung des Kampfes gegen faschistische Diktaturen zu imperialistischen Einsätzen der NATO: “Deutsche und Niederländer wissen nicht zuletzt durch gemeinsame Einsätze in Afghanistan oder Kosovo, wie langwierig dieser Weg ist und mit welchen Opfern er verbunden sein kann.”

Gauck ist als Befürworter der Auslandseinsätze der Bundeswehr und des imperialistischen Krieges in Afghanistan bekannt. Die Auslandseinsätze unter deutscher und niederländischer Beteiligung haben jedoch nichts mit Freiheit zu tun, sie sollen die imperialistischen Weltherrschaftspläne durchsetzen.

Gauck vermied in Breda jeden Hinweis auf das millionenfach geforderte Verbot aller faschistischen Organisationen und Parteien. Es war aber eine entscheidende Lehre aus der Zerschlagung des Hitlerfaschismus, wenn es im “Potsdamer Abkommen” (der Siegermächte) von 2. August 1945 heißt: “Die Nationalsozialistische Partei mit ihren angeschlossenen Gliederungen ist zu vernichten; … es sind Sicherheiten dafür zu schaffen, dass sie in keiner Form wiederauferstehen können; jeder nazistischen und militaristischen Betätigung und Propaganda ist vorzubeugen.”

Quelle: rf news online, 06.05.2012


Stichworte: Antifaschismus, Befreiung, Bundespräsident, Bundeswehr, Diktatur, EU, Faschismus, Finanzkapital, Gauck, Geschichte, Kapital, Kapitalismus, Kommunismus, Krieg, Monopole, Nazis, Niederlande, Potsdamer Abkommen, Staat

Verwandte Artikel

Thema: Politik | 1 Kommentar »
Pings sind abgeschaltet.

Druckversion Druckversion

· read: 536 · today: 3 · last: 29. November 2014

1 Kommentar zu “Was Gauck in seiner Rede in den Niederlanden wirklich sagte”

  1. martin meint:
    26. Mai 2012 um 22:02

    Sehr geehrter Herr Gauck,

    in welcher BRD leben Sie?

    Zwangsarbeit und Zwangsrekrutierungen in der BRD unter Strafandrohung bei 1 Euro Jobber mittels Zwangsverträge (Eingliederungsverträge) durch Verfassungswidrige ARGEn und Jobcenter, zum wohle des Lohndumping welches auch die breite Mittelschicht der CDU und SPD trifft. Das ist entwürdigend etc. und ist gegen Art. 1 GG der BRD!
    Solidaritätsstreik der breiten Mittelschicht werden bald angesagt sein oder sind die gleich geschalteten Gewerkschaften mehr der Kapitaldiktatur hörig als etwas für ihre Beitragszahler zu tun?
    Ähnlich war es um 1940!

    “Er (Herr Gauck) sagte:“Gerade weil wir Deutsche uns der Last und der Schuld der Geschichte gestellt haben, gilt für uns, gilt auch für mich: Wir feiern gemeinsam mit allen die Befreiung vom nationalsozialistischen Joch”. Diese nach dem Krieg von den westlichen Alliierten und der bürgerlichen Geschichtsschreibung verbreitete Theorie soll die Diktatur der Monopole als Verursacher des Faschismus aus der Schusslinie nehmen.”
    Die Eliten hatten die BRD für Bankrott erklärt um sich vor Zahlungen zu drücken!
    Die Eliten sind es immer die Ungerechtigkeiten diktieren und auch durch entwürdigende Kriege durchsetzen!
    Die Eliten sorgen durch ihre – christliche – Gier – für neue Staatspleiten und Unterdrückung! Hartz IV. Auspressen der Würde und des Existenzminimums von Menschen! Oder werden wir von Un-christen regiert; gerichtet; enteignet; schikaniert und entwürdigt, Herr Gauck?

    “wenn er von der Durchsetzung von “Freiheit und Rechtsstaatlichkeit” in Europa spricht.” der darf dieses im eigenen Land nicht verschweigen und lt Art. 56 GG auch nicht tolerieren!
    Art 56 GG
    “Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des
    Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:
    “Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen
    Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes
    wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen
    jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.”
    Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.”
    - Wir werden enteignet; schikaniert und entwürdigt und das unter den Hartz IV Bundespräsidenten Gauck; Wulf; Köhler und Rau.

    Leisteten Fr. Merkel (CDU); Herr Schröder (SPD) und andere Minister der BRD nicht einen ähnlichen Eid auf die Verfassung? Und warum werden Menschen in der BRD durch die Regierung; den Behörden und der Rechtsprechung entwürdigt; diskriminiert; enteignet; stigmatisiert u.s.w., Herr Gauck?
    Ist es heute nicht ähnlich wie in dem Faschismus vor 1945 wo Menschen zugunsten der Lobby entwürdigt; diskriminiert; enteignet; stigmatisiert etc. wurden, Herr Gauck?

    “… faschistische Diktaturen zu imperialistischen Einsätzen der NATO: “Deutsche und Niederländer wissen nicht zuletzt durch gemeinsame Einsätze in Afghanistan oder Kosovo, wie langwierig dieser Weg ist und mit welchen Opfern er verbunden sein kann.””
    Der Wirtschaftskrieg in Afghanistan ( u.a. ), wurde doch wohl durch der USA nahestehende / befreundete Saudi Arabische Familie des Bin Laden durch einen Terroristischen Anschlag legalisiert und obwohl der Bin Laden wohl angeblich tot ist sind die Truppen der Nato noch immer da um die gierige Westwirtschaft der Eliten zu installieren. Es sind ja schließlich Bodenschätze die benötigt werden um das US-(West)-Imperium zu ermöglichen und für Präsidenten und seinen Staatsbediensteten der div. Westmächte die Pensionen; Diäten und Gehälter sichern, da das durch Eliten installierte Lobby-Diktatur-System bei den Westmächten durch Gier an der Pleite steht! Die Staatsverschuldungen sind ein Index für die Gier der Eliten!
    Wird “Deutschland wird am Hindukusch verteidigt” oder muss Deutschland vor Gierigen verteidigt werden?

    ” “Die Nationalsozialistische Partei mit ihren angeschlossenen Gliederungen ist zu vernichten; … es sind Sicherheiten dafür zu schaffen, dass sie in keiner Form wiederauferstehen können; jeder nazistischen und militaristischen Betätigung und Propaganda ist vorzubeugen.””
    Es war wohl wenig erfolgreich alleine die NSDAP zu schließen und zu verbieten, da die Helfer dieses Gierigen Systems, die angeblichen Eliten wohl nachweislich in der SPD; CDU und der FDP und auch der SED sowie der Ost-CDU untergekrochen sind und dieses NS-System der Gier in den Parteien neu aufleben ließen und sich gegenseitig schützten!
    Bei einer gesamten Arbeitslosigkeit von ca. 7Mio. war dem Arbeitsminister der SPD, Herrn Müntefering folgende Worte wichtig: “Wer nicht arbeitet solle auch nicht essen”!
    Die Medien sind gleichgeschaltet und drucken jeden Mist der ihnen aus den Propagandazentrale diktiert wird.

    Was nun Herr Gauck, räumen Sie mit dem auf oder ist die vermutete Gier ein Automatismus der an die Position und des Geldes gekoppelt

Kommentare